Termine

07.02.2023, 16:00 / Stadtteilbibliothek Buch
Literarisch-musikalischer Nachmittag über die Ukraine und ihre Menschen

Flyer zur Veranstaltung (Stadtbibliothek Buch)
Flyer zur Veranstaltung (Stadtbibliothek Buch)

mit der Autorin und Regisseurin Natalja Sharandak und der Sängerin und Liedermacherin Natalia Natalevych

Lesja Ukrajinka (1871-1913) war eine bedeutende, ukrainische Dichterin, Übersetzerin, Folkloristin, Feministin und Kulturaktivistin, auf deren Spur sich Natalija Sharandak und Natalia Natalevych an diesem Nachmittag begeben.

Die Autorin und Regisseurin Natalja Sharandak ist in Kiew geboren und hat in dieser schönen Stadt mit ihren Kastanienalleen ihre Kindheit und Jugend verbracht. Lesja Ukrajinka, die bekannteste ukrainische Dichterin, hat sie stets begleitet. In der Schule hat sie ihre Gedichte auswendig gelernt. Ihr Haus und ihre Schule lagen in der Nähe der Saksaganskij-Straße, wo Dichterin wohnte, und wo sich heute ein ihr gewidmetes Museum befindet. Später hat Natalja am Lesja-Ukrajinka-Boulevard gelebt. In Berlin traf sie erneut auf die Spuren der Dichterin: am Haus Johannisstraße 11, wo die an Knochentuberkulose leidende Dichterin in einer Privatklinik behandelt wurde, hängt eine Gedenktafel. Ihre Berliner Impressionen hat die Dichterin in ausführlichen Briefen festgehalten.

Die melodische Sprache und die Intimität ihrer Verse wurden von Komponist:innen vieler Generationen vertont. Die Gedichte von der Ukrainerin haben viele Komponist*innen herausgefordert. Doch keines wurde so schön vertont wie in der Version von der ukrainischen Pädagogin und Musikerin Natalia Natalevych.

Einige Lieder, vorgetragen von Natalia Natalevych werden die Erzählung über Lesja Ukrajinka begleiten.

BIOGRAPHISCHE DATEN

Natalja Sharandak wuchs in Kiew auf. Studium der Kunstgeschichte an der Akademie der Künste in Sankt Petersburg (damals Leningrad). Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der St. Petersburger Eremitage. Seit 1992 lebt in Berlin.

Publikationen und Videodokumentationen zur Situation und Kunst der Frauen in Geschichte und Gegenwart. Diverse Biografien herausragender Frauen Russlands (in Zusammenarbeit mit Ursula Keller). U. a. “Abende nicht von dieser Welt. St. Petersburger Salondamen und Künstlerinnen des Silbernen Zeitalters“ (Aviva, 2003), “Sofja Andrejewna Tolstaja. Ein Leben an der Seite Tolstojs“ (Insel, 2009), Madam Blavatsky (Insel, 2013), “Dostojewskij und die Frauen“ (Insel, 2022).

Natalia Natalevych wuchs in der Ukraine auf. Sie studierte Musik und Pädagogik in der Nationalen Pädagogischen Universität Poltawa. Die promovierte Pädagogin, Musiklehrerin, Liedermacherin und Sängerin lebt seit 2018 in Berlin-Buch und arbeitet freiberuflich als Musiklehrerin in verschiedenen Musikschulen und Familienzentren in Berlin, u.a. in Berlin-Karow.

Sie ist Teilnehmerin zahlreicher Festivals und Wettbewerbe. Zudem ist sie Autorin von rund 30 Publikationen zu kulturellen und pädagogischen Themen und Autorіn der eigenen Liedersammlung „Musikalisches Souvenir Poltawa-Berlin".

 

Stadtteilbibliothek Buch
Schlosspark-Passage, Wiltbergstr. 19-23, 13125 Berlin-Buch

13.02.2023, 09:00-22.02.2023, 18:00 / Digitale Veranstaltung
GMP Biotech Winter School - Online

Good Manufacturing Practice (GMP) Basic Course Biotechnology (English) & ATMPs

Knowing and applying the Good Manufacturing Practice (GMP) regulations is one of the key elements in the manufacture of medicinal products for clinical trials and on an industrial level. 

This online course based on Zoom concentrates on GMP requirements regarding biopharmaceutical and Advanced Therapy Medicinal Products (ATMP) manufacturing.

During the course, the most important elements of GMP will be explained in an easy-to-understand way with reference to the relevant GMP regulations and examples of how regulatory requirements are transferred into practice.

The course will include some workshop elements where trainees will develop GMP compliant solutions (e.g. risk assessments, equipment qualification) together with the trainer.

According to local law (Berliner Bildungszeitgesetz BiZeitG) the course can be classed as educational leave.  

Topics:
History and Evolution of GMP; Regulatory Authorities (EU, US, Germany), GMP Regulations/ Guidance (Global, EU, US, Germany); Quality Systems; Documentation; Personnel; Premises; Equipment; ; Production: Basics; Production-Biologics: Up-stream, Down-stream, Fill&Finish; Production-ATMPs: Up-stream, Down-stream, Fill&Finish; Process Validation; Quality Control; Validation of Analytical Procedures; Inspections and Audits; Outsourced Activities; Investigational Medicinal Products; Clinical Trials; License Application; Computerized Systems; Data Integrity.

Duration:
The qualification will comprise a total of 80 lessons which will be held from Monday, 13 February 2023 to Wednesday, 22 February 2023, daily from 9:00 a.m. till 06.00 p.m., excl. Saturday and Sunday.

Size:
The course is limited to a maximum of 15 participants and will only take place with a minimum of 5 participants. 

Target Audience:
The course is directed to natural scientists, PhD students and postdocs of natural scientific and medical degree programs, technical assistants and trained laboratory assistants with professional experience who have little or no experience with the current GMP requirements.

Learning Goals:
After course completion, attendees will have a thorough understanding of GMP basics as needed for the manufacturing of Biopharmaceuticals and ATMPs. Thus, based on their individual background, they should be able to identify potential occupational fields in the industry and authorities dealing with GMP topics. 

Successful participation will be certified by the German Pharmaceutical Industry Association (BPI) and by the Gläsernes Labor Akademie (GLA).

Prerequisites: 
Laboratory experiences are advisable.

Course fees: 
1.942,00 € per participant plus 19% VAT. Private applicants will get a fee reduction of about 10 %.

Registration Deadline: 16 January 2023

Further information: 
Dr. Uwe Lohmeier per E-Mail: u.lohmeier@campusberlinbuch.de 

Veranstaltungsort:

Online Course

Gläsernes Labor Akademie

Digitale Veranstaltung

14.02.2023, 10:00-15.02.2023, 17:00 / Campus Berlin-Buch, Max Delbrück Communications Center (MDC.C)
Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ auf dem Campus Berlin-Buch

Plakat von Jugend forscht 2023
Plakat von Jugend forscht 2023

"Mach Ideen groß“ – so lautet das diesjährige Motto des bundesweiten Wettbewerbs Jugend forscht. Auf dem Campus Berlin-Buch findet er in diesem Jahr in Präsenz statt.

Die Pateneinrichtungen am Zukunftsort Berlin-Buch betreuen in diesem Jahr 29 Projekte junger Berliner MINT-Talente. Es wird wieder sehr spannend zu sehen, welche neuen Denkansätze und Problemlösungen eingebracht werden!

Öffentliche Projektvorstellung am 14. Februar

Am 14. und 15. Februar 2023 lädt der Campus zum Wettbewerb nach Buch ein. Mit dabei sind Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren. Am ersten Tag stellen die Teilnehmenden ihre Projekte an Ständen der Jury, der Presse und der Öffentlichkeit vor - ein wichtiger Teil, der nach der Pandemie endlich wieder stattfinden darf. Die Jury bewertet die Beiträge und gibt am Tag darauf die Gewinner:innen bekannt, die sich damit für den Berliner Landeswettbewerb qualifiziert haben.

Der Campus Buch ist einer der vier Standorte von Jugend forscht in Berlin. Als Paten richten den Wettbewerb aus: das Max Delbrück Center, das Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP), die Campus Berlin-Buch GmbH und – assoziiert – das Experimental and Clinical Research Center (ECRC) von MDC und Charité – Universitätsmedizin Berlin. Sie organisieren gemeinsam den Regionalwettbewerb – von der Einführungsveranstaltung über die Gestaltung der Präsentationen und deren Bewertung durch die Jury, bis hin zur Siegerehrung.

 „Es gibt jedes Mal überraschende Ideen und Ansätze“, sagt Dr. Ulrich Scheller, Geschäftsführer der Campus Berlin-Buch GmbH. „Der Wettbewerb bietet die einmalige Chance für junge Menschen, Ideen tatsächlich umzusetzen – zu schauen, ob es funktioniert und auch andere begeistert. Auf unserem Campus können die Jugendlichen zudem Tuchfühlung mit der Forschung aufnehmen. Ich kann nur empfehlen, sich bei diesem Wettbewerb auszuprobieren.“

Über den Wettbewerb
„Jugend forscht“ ist der größte und bekannteste naturwissenschaftlich-technische Nachwuchswettbewerb Deutschlands. Er ist eine gemeinsame Initiative von Bundesregierung, der Zeitschrift „stern“, Wirtschaft, Wissenschaft und Schulen. Ziel ist es, besondere Leistungen und Begabungen von Jugendlichen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu fördern. In sieben Fachgebieten treten jährlich junge Forscherinnen und Forscher an. Ab Klasse 4 können talentierte Kinder in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ teilnehmen. Jugendliche ab 15 Jahren starten in der Sparte „Jugend forscht“. Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Stiftung Jugend forscht e.V.
www.jugend-forscht.de
https://jufo-berlin.de/#

Veranstaltungsort:

Max Delbrück Communications Center (MDC.C) (C83)

Jugend forscht

Campus Berlin-Buch, Max Delbrück Communications Center (MDC.C)
Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin

15.02.2023, 10:00-15.02.2023, 12:00 / MDC.C
Einladung zur Ausstellung der "Jugend forscht"-Projekte auf dem Campus Berlin-Buch

Plakat für Jugend forscht 2023
Plakat für Jugend forscht 2023

In der kommenden Woche beginnen deutschlandweit die Wettbewerbe der 58. Runde von Jugend forscht. Die Jungforscherinnen und Jungforscher präsentieren ihre kreativen Projekte zunächst bei den Regionalwettbewerben im ganzen Bundesgebiet einer Jury und der Öffentlichkeit. Für die aktuelle Runde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb haben sich insgesamt 9 386 junge MINT-Talente angemeldet.

Der Wettbewerb findet auf dem Campus Berlin-Buch am 14. und 15. Februar statt. Die Pateneinrichtungen am Zukunftsort Berlin-Buch, darunter das Gläserne Labor, betreuen in diesem Jahr 29 Projekte junger Berliner MINT-Talente. Es wird wieder sehr spannend zu sehen, welche neuen Denkansätze und Problemlösungen eingebracht werden.

+ + +  Die jungen Forscher:innen, die vom Campus Buch betreut werden, präsentieren ihre Projekte am 15. Februar von 10 - 12 Uhr in einer öffentlichen Ausstellung im Max Delbrück Communications Center. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen!  + + +

Auch dieses Jahr zeigen die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wieder eine große Bandbreite an spannenden und innovativen Forschungsprojekten in den sieben Jugend forscht Fach­gebieten: So untersuchte eine Jungforscherin am Beispiel eines Ortes in der Eifel, inwiefern das Hochwasser 2021 einen schädigenden Einfluss auf chemische Eigenschaften und die Biodiversität der Böden hatte. Präsentiert wird ein Forschungsprojekt zur Frage, ob die immer beliebteren Milchersatzprodukte wie Hafer- oder Sojamilch eine vollwertige Ernährungsalternative zu Kuhmilch darstellen. Ein Jungforscher programmierte ein neuronales Netz, um Verspätungen von Zügen mithilfe von Deep Learning künftig möglichst genau vorhersagen zu können. Konstruiert wurde auch ein spezielles Gerät für große Seeschiffe wie Tanker oder Containerschiffe, um Wale durch das Aussenden von Tönen vor Kollisionen zu warnen. Ein Team entwickelte eine neuartige Warnvorrichtung für Drehmaschinen, die mittels einer rotierenden Zentrierspitze meldet, wenn ein Werkstück fehlerhaft eingespannt wurde. Diese und andere Beispiele beweisen, dass die Themenvielfalt der Forschungsprojekte bei Jugend forscht und Schüler experimentieren wieder nahezu grenzenlos ist.

Die Siegerinnen und Sieger der Regionalebene qualifizieren sich für die Landes­wettbewerbe, die Mitte März 2023 beginnen. Den Abschluss der 58. Runde von Jugend forscht bildet das Bundesfinale vom 18. bis 21. Mai 2023 in Bremen – gemeinsam ausgerichtet von den Unternehmensverbänden im Lande Bremen e. V. als Bundespate und der Stiftung Jugend forscht e. V.

„Auf Regional-, Landes- und Bundesebene werden die 121 Wettbewerbsveranstaltungen in diesem Jahr von insgesamt 178 Unternehmen sowie öffentlichen und privaten Institutionen ausgerichtet“, sagt Dr. Nico Kock, Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Ohne ihre gemeinschaftliche Unterstützungsleistung im Rahmen der größten öffentlich-privaten Partnerschaft ihrer Art in Deutschland wäre der Wettbewerb Jugend forscht und Schüler experimentieren in den aktuell besonders herausfordernden Zeiten nicht denkbar. Mit diesem herausragenden Engagement leisten unsere Partner einen wichtigen Beitrag, die Nachwuchskräfte in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu finden und zu fördern, die wir in Wirtschaft und Wissenschaft auch künftig dringend benötigen.“

Alle Wettbewerbstermine und Veranstaltungsorte finden Sie im Internet unter www.jugend-forscht.de.

Quelle: Pressemitteilung Stiftung Jugend forscht e. V.

Veranstaltungsort:

MDC.C
Max Delbrück Communications Center, Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin-Buch

07.03.2023, 16:00-07.03.2023, 18:00 / MDC.C
Gottfried Wilhelm Leibniz – und was er uns heute noch zu sagen hat

Gottfried Wilhelm Leibniz gilt als der letzte Universalgelehrte Deutschlands. Wissenschaftler:innen bleibt er in täglicher Erinnerung durch seine mathematischen Beiträge zur Infinitesimalrechnung und als Namensgeber der Leibniz-Gemeinschaft – doch wie haben sich seine philosophischen und theologischen Denkansätze und Überzeugungen bis heute gehalten? Prof. Dr. Hans-Joachim Petsch begibt sich auf eine Reise in Leibniz’ Gedankenwelt und filtert heraus, was wir in unserer heutigen modernen Welt von Leibniz lernen können.

Herr Prof. Petsch wurde von Dr. Johannes Broichhagen eingeladen.

Vortrag von Prof. Dr. Hans-Joachim Petsch
Honorarprofessor
Lehrstuhl für Systematische Bildungswissenschaft
Julius-Maximilians-Universität, Würzburg

Anmeldung nicht erforderlich

Veranstaltungsort:

Campus Berlin-Buch, Max Delbrück Communications Center (MDC.C), C83, Axon 2

Zur Veranstaltung

MDC.C
Max Delbrück Communications Center, Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin-Buch

07.03.2023, 16:00-07.03.2023, 18:00 / Zeiss-Großplanetarium
Kernenergie der Zukunft - Die Dual Fluid Technologie

Dienstag, 7. März 2023, 16:00 bis 18:00 Uhr

Vorlesungsreihe: Neue Wege in der Biomedizin: Aktuelle Forschungsthemen vom Campus Berlin-Buch

Kernenergie der Zukunft - Die Dual Fluid Technologie
Dr. Paola Eckert-Palvarini,Physikerin und Initiatorin des Forschergartens

Für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Interessierte
Ort: Zeiss-Großplanetarium, Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin

Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: E-Mail: info@planetarium.berlin

Der Besuch der Vorlesung kann als Lehrerfortbildung angerechnet werden. Sie erhalten auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung.

Veranstalter:

Das Gläserne Labor organisiert diese Fortbildungsreihe gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg, dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC), der Initiative „Call a Scientist“ und dem VBIO e.V.

https://glaesernes-labor.de/de/event

Zeiss-Großplanetarium
Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin

15.03.2023, 08:30-16.03.2023, 15:00 / Campus Berlin-Buch, Max Delbrück Communications Center (MDC.C)
Ausbildungsmesse "vocatium Berlin focus" 2023

Informiere dich über Ausbildung, Studium, Praktikum und mehr

Auf dem Forum für:

  • Berufswahl und Bildungswege: Ausbildung, (duales) Studium, Praktikum
  • Zukunftsberufe mit den Schwerpunkten MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) und Gesundheit
  • Freiwilliges Engagement

Das vocatium-Profil im Überblick:

  • terminierte Messegespräche zwischen Jugendlichen und Ausstellern
  • Vorträge von Ausstellern

Die gute Vorbereitung durch die vocatium Akademie zählt:

  • Klassenbesuche in Schulen
  • vocatium Akademie: ganzjährig Workshops für Schüler*innen, Lehrkräfte, Aussteller und Netzwerkpartner
  • Messehandbuch und Online-Suchbörse

Schirmherrschaft:

Anja Karliczek
Bundesministerin für Bildung und Forschung

IfT-Ansprechpartner*innen:

Elisabeth Braun
E-Mail: e.braun@if-talent.de
Tel.: +49 30 405771251

Das Schülerlabor des Campus ist als Aussteller dabei.

Das Gläserne Labor präsentiert sich auf der vocatium Berlin focus:
- Einblicke in MINT-Ausbildungsberufe auf dem Campus Berlin-Buch.
- Präsentation der Veranstaltungsreihe Mach's GenaU! Natürlich Ausbildung!
- Workshops zum Berufsalltag von Biologie- und Chemielaborant:innen.

 

15.03.2023 | 08:30 – 15:00 Uhr
16.03.2023 | 08:30 – 15:00 Uhr


Eintritt frei

Veranstaltungsort:

Max Delbrück Center
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin

 

Campus Berlin-Buch, Max Delbrück Communications Center (MDC.C)
Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin

16.03.2023, 08:00-16.03.2023, 18:15
Aktualisierungskurs für Projektleiter und Beauftragte für Biologische Sicherheit nach § 28 GenTSV

In Deutschland müssen Projekteiter und Beauftragte für Biologische Sicherheit gemäß § 28 Abs. 3 der aktuellen Gentechnik Sicherheitsverordnung (GenTSV) ihre Kenntnisse „mindestens alle fünf Jahre durch die erneute Teilnahme an einer anerkannten Fortbildungsveranstaltung“ auffrischen.

Der Kurs findet als online-basierter Ein-Tages-Kurs in Übereinstimmung mit den gesetzlich vorgegebenen Lehrinhalten statt durch deren erfolgreiche Teilnahme die Anerkennung der Aktualisierung bei den zuständigen Landesbehörden nachgewiesen werden kann.

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin überprüft, anerkennt und zertifiziert diese Fortbildungsveranstaltung. 

Hinweis für Nicht-Berliner*innen: Die Anerkennung gem. § 28 GenTSV gilt bundesweit. 

Das erwartet Sie:  

  • Online-Fortbildung mit Impulsvorträgen und Fallbeispielen aus der Praxis zum aktuellen Stand der gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitsstufen und die Sicherheitsmaßnahmen bei gentechnischen Arbeiten in gentechnischen Anlagen mit folgenden Themenblöcken:
    I. Rechtsvorschriften zu Sicherheitsmaßnahmen für gentechnische Anlagen und Freisetzungen und zum Arbeitsschutz
    II. Gefährdungspotentiale von Organismen unter besonderer Berücksichtigung der Mikroorganismen 
    III. Sicherheitsmaßnahmen für gentechnische Anlagen und Freisetzungen
  • Möglichkeit (auch vorab) individuelle Fragen einzubringen
  • Zeit für Diskussionen mit den Dozentinnen und Dozenten
  • Zugang zu den Unterrichtsmaterialien über einen digitalen Sharepoint mit Download-Möglichkeit
  • Vernetzung mit den Kursteilnehmerinnen und –teilnehmern
  • Erreichbarkeit der Dozentinnen und Dozenten für Fragen auch nach dem Kurs
  • Persönliche Teilnahmebescheinigung mit Agenda als anerkannte Fortbildungsveranstaltung gem. § 28 Abs. 3 GenTSV.

Dozent*innen: 
Dr. Gerhard Danneberg, Leiter Stabsstelle Sicherheit und Beauftragter für Biologische Sicherheit am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE), Bonn (im Ruhestand)
- Dr. Anke Stein, Fachexpertin zum Thema "Gefährdungspotentiale von Organismen" 
- Yvette Wefeld-Neuenfeld, Fachkraft für Arbeitssicherheit und Gefahrgutbeauftragte am Max Delbrück Center für Molekulare Medizin (MDC), Berlin
- Dr. Peter Witkowski, Leiter des Referats für gesundheitlichen Verbraucherschutz am Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo), Berlin

Zeitpunkt und Dauer: 
Donnerstag, 16.03.2023, von 8:00 bis 18:15 Uhr 

Teilnehmer*innen: 
Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Projekteiter*innen und Beauftragte für Biologische Sicherheit in Deutschland im Sinne der aktuellen Gentechnik Sicherheitsverordnung (GenTSV), die gemäß § 28 Abs. 3 ihre Kenntnisse aktualisieren müssen.

Die Zahl der Kursteilnehmer*innenzahl ist auf maximal 20 begrenzt, der Kurs wird erst ab Erreichen der Mindestteilnehmer*innenzahl von 10 durchgeführt.

Technische Voraussetzungen: 
Der Kurs findet ausschließlich webbasiert, d.h. über eine Zoom-basierte Remote-Verbindung statt. Zur Teilnahme wird ein internetfähigen Computer / Laptop mit Mikrofon und Kamera benötigt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

Kursunterlagen: 
Die Kursunterlagen werden einige Tage vor der Veranstaltung über einen SeaFile basierten Link im Gruppen-Sharepoint zum Download im pfd Format mit weiteren Informationen zum Kurs und zur GLA zur Verfügung gestellt. Der Download ist nach dem Kurs für weitere 30 Tage möglich.  

Kursgebühr: 
Die Teilnahmegebühr beträgt 358,00 € zzgl. MwSt. 

Weitere Informationen: 
Uwe Lohmeier, E-Mail: u.lohmeier@campusberlinbuch.de

Stand: 31.10.2022

Veranstaltungsort:

Onlinekurs

Gläsernes Labor Akademie

20.03.2023, 09:00-20.03.2023, 17:00
Scientific Resource Management

THE BUSINESS OF MANAGING SCIENCE: SCIENTIFIC MANAGEMENT AND LEADERSHIP SKILLS

A one-day online workshop based on Zoom for scientists to enhance business management skills required for running shared resource laboratories, technology platforms and core facilities.

Leadership and management skills are critical for a successful career in science and beyond. Comprehension of these skills is required whether you are running your own lab group, a core facility or your own business. This course will bring together scientists who want to enhance their business management skills for running shared resource laboratories, technology platforms, and core-facilities. There will be tips and tricks throughout from experienced experts in the area. It is geared towards all levels, from those experienced in running a core lab to those looking to move in to and develop a career within core facilities/shared resource labs.

The course instructors are experienced science management leaders with proven skills in research infrastructure management. They will provide a dynamic recourse using their experiences in science and technology management, leadership, entrepreneurship and technology transfer. The ultimate goal is to provide participants with an experience that translates into developing their leadership and business management skills.

Duration
The qualification will comprise a total of 7,0 hours which will be held online based on Zoom.

Size 
The course will be held with a minimum of 10 and a maximum of 16 attendees. 

Registration deadline
20 February 2023

Target Topics and Audience
1. Lectures will discuss the challenges and solutions in the management of research projects, departments, shared resource laboratories, technology platforms, and core-facilities.
2. Interactive sessions will allow participants to explore entrepreneurship and develop a business or grant application plan.
3. Participants will have plenty of networking opportunities.

This course will be valuable for anyone (Masters/Ph.D students, postdocs, research scientists, principal investigators, professionals already in research infrastructure management roles, scientific entrepreneurs) who is interested in or currently in a position of leadership within scientific research and those interested in setting up their own business, e.g.
- Facility Managers
- PhD Students
- Postdoctoral Scientists
- Principal Investigators
- Lab Managers

Learning Goals  
1. Management: To understand how to develop and maintain research projects and infrastructures as a business enterprise
2. Entrepreneurship: To be able to build a business model (balancing non-profit ambition versus for-profit needs); and understand the balance between research service and research collaboration
3. Networking: To be able to network and form collaborations effectively as well as distinguishing opportunity from obligation
4. Mentorship: Course instructors will aim to establish lasting mentorship contacts with the participants
Successful participation will be certified by the Gläsernes Labor Akademie (GLA).

Course fee: 358,- € plus VAT 
Private registrees will get a fee reduction of about 10%.

According to local law (Berliner Bildungszeitgesetz BiZeitG) the course can be classed as educational leave. 

Further information
Dr. Uwe Lohmeier per E-Mail: u.lohmeier@campusberlinbuch.de

Veranstaltungsort:

Online-Course

Scientific Resource Management

10.04.2023, 15:00-10.04.2023, 16:30
Führung „Wildnis am Stadtrand – Freie Pferde als Landschaftspfleger“

Wildpferde in Hobrechtsfelde am Abend (Foto: Campus Berlin-Buch GmbH)
Wildpferde in Hobrechtsfelde am Abend (Foto: Campus Berlin-Buch GmbH)

Eine erfolgreiche Naturschutzmaßnahme für Artenvielfalt in den ehemaligen Rieselfeldern am Stadtrand von Berlin.

Besuchen Sie die kostenfreien Führungen mit Antonia Gerke zum Thema „Pferde als Landschaftspfleger“ in den ehemaligen Rieselfeldern Hobrechtsfelde.

Eine Initiative der Berliner Forsten in Kooperation mit dem Tierbesitzer Agrar GmbH Hobrechtsfelde & dem Naturpark Barnim.

Dauer: ca. 1,5 Stunde – die Führungen sind kostenfrei und für Kinder geeignet

Treffpunkt für Führungen: Scheune auf dem Gut Hobrechtsfelde, Hobrechtsfelder Dorfstrasse 45, 16341 Panketal
Anmeldung und Termine nach Vereinbarung unter: Antonia Gerke 0160 944 924 60

Termine 2023

10. April 2023 (Ostermontag), 15.00 Uhr
29. Mai 2023 (Pfingstmontag), 15.00 Uhr
3. Juli 2023 (Montag), 17.00 Uhr
7. August 2023 (Montag), 17.00 Uhr
26. Dezember (Dienstag), 11.00 Uhr

www.pferdekultur-gut-hobrechtsfelde.de

04.05.2023, 09:00-04.05.2023, 18:00 / Gläsernes Labor
Bioinformatik im Labor 4.0

Eine eintägige Einführung für Technische Angestellte und Laborant*innen in die aktuelle Bioinformatik und in das Next Generation Sequencing (NGS) mit praktischen Übungen zum Umgang mit Biodatenbanken. 

In praxisnahen Vorträgen und Workshops von und mit erfahrenen Wissenschaftlern erhalten die Teilnehmer*innen ein grundlegendes Verständnis für die Herausforderungen in einer zunehmend komplexen Datenlandschaft. Berührungsangst mit Zukunftstechnologie kann abgebaut, Erlerntes am Arbeitsplatz angewendet werden.

Inhalte des Kurses
- Einführung und aktuelle Trends in der Bioinformatik
- Next Generation Sequencing - eine Einführung
- Biologische Datenbanken: Molekularbiologie im Internet, Sequenzformate (GenBank, FASTA)

Dozenten
Dr. Michael Becker, Experimentelle Pharmakologie & Onkologie (EPO) GmbH, Berlin
PD Dr. Ralph Menzel, Humboldt-Universität zu Berlin

Gruppenstärke
Maximal 14 Teilnehmer*innen. Der Kurs wird erst ab Erreichen der Mindestteilnehmerzahl von 6 durchgeführt.

Zielgruppe
Für Technische Angestellte und Laboranten*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung sowie Mitarbeiter*innen aus biologisch-biowissenschaftlichen Einrichtungen mit Labor-Erfahrungen.

Zeit und Ort
04. Mai 2023, 09:00 - 18:00 Uhr
Campus Berlin-Buch, Gläsernes Labor, Haus 13, Kursraum 203

Kursgebühr
300,00 € zzgl. 19% MwSt, Kursmaterial und elektronischer Zugang zu den Präsentationsfolien eingeschlossen.
Für Selbstzahlende wird ein Rabatt von 10% auf die Kursgebühr gewährt.
Gemäß dem Berliner Bildungszeitgesetz (BiZeitG) vom 05. Juli 2021 kann für den Kurs Bildungszeit geltend gemacht werden.

Weitere Informationen
Uwe Lohmeier per E-Mail: u.lohmeier@campusberlinbuch.de

Veranstaltungsort:

Campus Berlin-Buch, Gläsernes Labor, Haus 13, Kursraum 203

Gläsernes Labor Akademie

Gläsernes Labor
Campus Berlin-Buch, Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin
https://www.glaesernes-labor.de

12.06.2023, 09:00-13.06.2023, 17:00
realtime PCR und digital PCR Kurs

12.06.2023, 09:00-13.06.2023, 17:00

 

Der RealTime PCR und Digital PCR Kurs richtet sich an erfahrene PCR Anwender*innen und an Einsteiger*innen. Wichtige PCR Grundlagen werden erörtert, bevor die RealTime PCR besprochen und Genexpressions-Untersuchungen pipettiert sowie ausgewertet werden. Die neue Digital PCR wird grundlegend erklärt.

Neu: Im Theorieteil des Kurses wird ausführlich auf den Virusnachweis am Beispiel von SARS-CoV-2 mit RealTime RT PCR eingegangen.

Der Kursinhalt setzt sich aus drei Teilen zusammen unter anderem mit folgendem Inhalt:

Theorie:

  • Einführung in die PCR und Vertiefung der einzelnen Arbeitsabläufe für die Realtime PCR
  • Übersicht von absoluten und relativen Quantifikationsstrategien
  • Normalisierung von Daten
  • Darstellung von wichtigen Termen
  • Darstellung der ∆∆Ct-Methode und Demonstration einer Auswertung mit MS Excel
  • Überblick von Sonden und Primerdesign-Werkzeugen sowie Einführung in Biodatenbanken um Zielgensequenzen zu finden
  • Applikationen und Einflussfaktoren der RealTime PCR
  • Einführung in den Nachweis von SARS-CoV-2 mit der RealTime RT PCR
  • Einführung in die Digital PCR (dPCR)
  • Darstellung der Unterschiede zwischen klassischer PCR, RealTime PCR und der dPCR
  • Grundlagen der Detektionssysteme sowie Anwendungen in der dPCR

Labor:

  • Durchführung von RT-PCR (Reverse Transkriptase-PCR) aus verschiedenen Geweben
  • Darstellung der Unterschiede zwischen hexamere, oligo-dT Primern und spezifischen Primern bei der RT-PCR
  • Erläuterung der Unterschiede von Ein-Schritt und Zwei-Schritt RT-PCR Reaktionen
  • Simulation von RealTime PCR Pipettierungen mit unterschiedlichen Mastermixen für verschiedene Zielgene und Gewebe cDNAs

Auswertung:

  • Excel als Werkzeug für Geräteunabhängige Auswertung von RealTime PCR Daten
  • Organisation von produzierten Labor-Daten in Excel für eine anschließende Auswertung
  • Berechnung von PCR-Effizienzen und Erläuterung von Grenzwerten
  • Anwenden von Formeln, wie z. B. Summe, Mittelwert, Standardabweichung, Wurzelfunktion u.s.w.
  • Gemeinsame Auswertung von produzierten Labor-Daten mit der ∆∆Ct-Methode Schritt für Schritt

Dauer:
Der Kurs dauert 2 Tage und bietet neben theoretischem Wissen auch praktisches Arbeiten im S1 Labor sowie eine Expressionsauswertung an einem Einzelarbeitsplatz.

Gruppenstärke:
Maximal 6 Teilnehmer*innen. Der Kurs wird erst ab Erreichen der Mindestteilnehmer*innenzahl durchgeführt.

Zielgruppe:

Die Zielgruppe umfasst Angestellte im technischen und wissenschaftlichen Bereich sowie Laboranten*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung und Mitarbeiter*innen aus biologisch-biowissenschaftlichen und medizinischen Einrichtungen mit Labor-Erfahrung.

Voraussetzungen:
Der Realtime PCR und dPCR Kurs richtet sich an erfahrene PCR Anwender*innen und an Einsteiger*innen.

Kursgebühr:
610,00 € je Teilnehmer*in zzgl. MwSt.
Für Selbstzahlende wird ein Rabatt von 10 % auf die Kursgebühr gewährt.

Gemäß Berliner Bildungszeitgesetz (BiZeitG) vom 05. Juli 2021 kann für den Kurs Bildungszeit geltend gemacht werden.
Bitte beachten: https://www.glaesernes-labor-akademie.de/de/service

Weitere Informationen über 
u.lohmeier@campusberlinbuch.de

Stand: 26.07.2022

Veranstaltungsort:

Campus Berlin-Buch, Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin

Gläsernes Labor Akademie

23.06.2023, 09:00-23.06.2023, 18:00
WEITERBILDUNGSTAG LABOR 4.0 FÜR TECHNISCHE ANGESTELLTE UND LABORANT*INNEN

Vorträge, Workshops, Networking, Methodentraining, Laborführungen rund um die Themen Digitalisierung, Automatisierung und Miniaturisierung in den Life Sciences 

Termin & Veranstaltungsort:
23. Juni 2023 auf dem Campus Berlin-Buch in der Robert-Rössle-Straße 10 in 13125 Berlin

Dauer: 
Die Veranstaltung dauert von 9:00 – 18:00 Uhr inklusive Mittags-und Kaffeepausen, Registrierung ab 8:00 Uhr.

Zielgruppe:
Der Weiterbildungstag richtet sich an Technische Angestellte und Laboranten*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung.

Agenda in Vorbereitung

  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über Labormethoden und Trends der Zukunft
  • Vertiefen Sie Ihr Verständnis für Digitalisierung, Automatisierung und Miniaturisierung an Ihrem Arbeitsplatz
  • Wenden Sie modernste Labortechnik mit den Dozent*innen direkt am Gerät an
  • Lernen Sie Life Science Zukunftstechnologien beim Besuch von Laboren auf dem Campus kennen, z.B. am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) oder am Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP)
  • Tauschen Sie sich mit Kolleginnen und Kollegen sowie Firmen aus unterschiedlichsten Forschungs- und Entwicklungsbereichen aus
  • Probieren Sie Entspannungstechniken aus
  • Erwerben Sie mit der Teilnahme an individuell kombinierbaren Sessions eine persönliche Weiterqualifizierung – bestätigt durch das Abschlusszertifikat der GLA

Termin & Veranstaltungsort:
23. Juni 2023 auf dem Campus Berlin-Buch in der Robert-Rössle-Straße 10 in 13125 Berlin

Dauer: 
Die Veranstaltung dauert von 9:00 – 18:00 Uhr inklusive Mittags-und Kaffeepausen, Registrierung ab 08:00 Uhr.

Zielgruppe:
Der Weiterbildungstag richtet sich an Technische Angestellte und Laboranten*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung.

Teilnahmegebühr:
215,00 € inkl. MwSt.
Für Selbstzahlende wird ein Rabatt von 10% auf die Kursgebühr gewährt.
Gemäß dem Berliner Bildungszeitgesetz (BiZeitG) vom 05. Juli 2021 kann für den Kurs Bildungszeit geltend gemacht werden.
Bitte beachten: https://www.glaesernes-labor-akademie.de/de/service

Weitere Informationen: 
Dr. Uwe Lohmeier per E-Mail: u.lohmeier@campusberlinbuch.de

Stand: 05.07.2022

Veranstaltungsort:

Campus Berlin-Buch, Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin

Gläsernes Labor Akademie

30.08.2023, 09:00-02.09.2023, 18:30 / Gläsernes Labor
From Target to Market - The GLA Biotech & Pharma Summer School

The 4-day intensive course provides a comprehensive overview of the entire drug development process in biotechnology and in the pharmaceutical industry – from the idea to the market.

The trainer team consists of experts in medicine, pharmaceutical industry, biotech companies, contract research and consulting organizations etc.

Since the course modules illustrate the drug development step by step, during the lectures and workshops attendees will become familiar with the complete process and will learn what the pharma industry and authorities are like.

Due to the compact, complete and competent course in a familiar atmosphere you will be able to
- apply the lecture contents during interactive and case-related exercises within small learning groups coached by the trainers
- get a deep insight into the process of drug development and build up contacts to industry experts
- discuss your questions with the trainers  

Course Language: English

Documentation: Attendees receive comprehensive paper documentationat the beginning of the course. The binders include print-outs of all presentation slides and working sheets as used during the workshop sessions. All paper documents, links to further information and literature will also be made available electronically through a course sharepoint.

Size: The course is limited to a maximum of 12 participants and will only take place with a minimum of 6 participants. Due to organizational reasons, early registration is recommended.

Target Audience: The course is directed to natural scientists, PhD students and postdocs of natural scientific and medical degree programs who work in fundamental research, biotechnology or in research pharma companies with little or no experience in drug development.

Learning Goals: After course completion, attendees will have a basic understanding of the entire drug development process in the pharmaceutical industry and in biotechnology. Thus, based on their individual background, they should be able to identify potential occupational fields in the industry and authorities dealing with drug development and drug approvals.

Certification: The participation of the course will be certified by the German Life Science Association VBIO “Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin” and the Gläsernes Labor Akademie (GLA).

Course fees: 1.683,00 € per participant plus VAT, course binders and catering according to to program as attached. Participants of academical institutions pay 1.346,00 € plus 19% VAT.
Assosciations which are members of the VBIO as well as  private applicants will get a fee reduction of 10%.

According to local law (Berliner Bildungszeitgesetz BiZeitG) the course can be classed as educational leave.  

Further information 
Dr. Uwe Lohmeier, Head GLA

u.lohmeier@campusberlinbuch.de

Veranstaltungsort:

Campus Berlin-Buch, Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin

Gläsernes Labor Akademie

Gläsernes Labor
Campus Berlin-Buch, Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin
https://www.glaesernes-labor.de

07.09.2023, 09:00-08.09.2023, 17:00 / Gläsernes Labor
Auswertung und Analyse von Proteinen mit Western Blot

Der Western Blot Kurs richtet sich an erfahrene Anwender*innen und an Einsteiger*innen. Wichtige Grundlagen werden erörtert, bevor die Laborarbeiten pipettiert und durchgeführt sowie ausgewertet werden.

Der Kursinhalt setzt sich aus drei Teilen zusammen unter anderem mit folgendem Inhalt:

Theorie:

  • Übersicht Blot-Typen Historie
  • Darstellung der Probenvorbereitung
  • Besprechung und Wahl von Lyse-Puffern
  • Darstellung von Inhibitoren für Lyse-Puffer wie. z.B. Protease-Inhibitoren
  • Einführung in verschiedene Proteinbestimmungen
  • Diskussion von Probenpräparationsmöglichkeiten für Native und Nicht-Reduzierende Protein-Proben
  • Besprechung von Elektrophoreseparametern wie z.B. das Bestimmen der Porengröße sowie das Anwenden von verschiedenen Gelen wie z. B. Tricin-SDS-Gele
  • Darstellung von verschiedenen Transfermethoden und Systemen für Proteine
  • Übersicht der Visualisierung von Proteinen in Gelen sowie auf Membranen
  • Immunfärbungsmöglichkeiten bei Western Blots

Labor:

  • Durchführung einer SDS-PAGE Gelelktrophorese mit verschiedenen Proben sowie eines Semi-Dry-Transferlaufs
  • Durchführung einer Immunofärbung mit Chemilumineszenz Detektion

Auswertung

  • Excel als Werkzeug für Geräteunabhängige Auswertung von Western-Blot Daten
  • Gemeinsame Auswertung der produzierten Labor-Daten
  • Digitalisierung von Proteinbanden sowie Quantifizierung mit ImageJ und Excel als Werkzeug unter anderem durch das Anwenden von Formeln, wie z. B. Summe, Mittelwert, Standardabweichung, u.s.w.
  • Besprechung von Troubleshooting-Fällen

Gemäß dem Berliner Bildungszeitgesetz (BiZeitG) vom 05. Juli 2021 kann für den Kurs Bildungszeit geltend gemacht werden.

Dauer: 
Der Kurs dauert 2 Tage und bietet neben theoretischem Wissen auch praktisches Arbeiten im S1 Labor sowie eine Proteinauswertung an einem Einzelarbeitsplatz.

Gruppenstärke:
Maximal 6 Teilnehmer*innen. Der Kurs wird erst ab Erreichen der Mindestteilnehmer*innenzahl durchgeführt.

Zielgruppe: 
Die Zielgruppe umfasst Angestellte im technischen und wissenschaftlichen Bereich sowie Laboranten*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung und Mitarbeiter*innen aus biologisch-biowissenschaftlichen und medizinischen Einrichtungen mit Labor-Erfahrung.

Voraussetzungen:
Der Kurs richtet sich an erfahrene Anwender*innen und an Einsteiger*innen.

Kursgebühr:
610,00 Euro je Teilnehmer*in zzgl. 19% MwSt.

Status: 24.08.2022

Veranstaltungsort:

Campus Berlin-Buch, Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin

Gläsernes Labor Akademie

Gläsernes Labor
Campus Berlin-Buch, Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin
https://www.glaesernes-labor.de